Hemden für Papa

Sackerl aus Hemdenärmel

Alles hat damit angefangen, dass in einem Korb voll Stoffreste, die wir von einer lieben Bekannten anvertraut bekommen haben, auch drei Hemden waren – kaum getragen und von stattlicher Größe.

Ein Ärmel kommt
selten allein

Hin und her probieren, zerschneiden und schließlich neu zusammenfügen – das macht bei Hemden so richtig Spaß, weil mit Knopfleisten, Manschetten und diversen Aufsatztaschen viele nette Details in die neuen Sackerl und Beutel eingebaut werden können.

Auf unserem ersten Markt in Gmunden sind schließlich die Flaschen-Sackerl aus den Hemdsärmeln besonders aufgefallen. Eine freundliche Dame hatte sie am Vormittag gelobt und war am Nachmittag extra noch einmal gekommen mit einem großen Sack. Darin befanden sich rund 50 Hemdsärmel – nagelneu. Sie stammten aus einer Änderungsschneiderei, die im Auftrag eines Textilgeschäftes aus Langarm- leichte Kurzarmhemden schneiderte.

Übrig blieben die Ärmel – gestreift, kariert – aber halt auf den ersten Blick nun vollkommen nutzlos. „Ihr habt genau die richtige Idee, damit diese Ärmel noch einen Sinn erfüllen können“, freute sich die Marktbesucherin und gab uns den großen Sack mit frohem Herzen mit: „Macht’s was Schönes draus“.

Bücher, Wein . . .

Und so entstand unsere heurige Vatertagsserie aus unterschiedlichen Hemdensackerl, die im mük in Freistadt und zum Teil auch im Sack & Co Online-Shop zu sehen und zu erwerben sind. Wir sagen noch einmal Danke an die Ärmel-Spenderin in Gmunden und haben das Schnipseln und Herumprobieren sehr genossen. Nix ist übriggeblieben, auch kleinste Stoffstücke wurden wild gepatcht und sorgen nun dafür, dass Vatertagsgeschenke so richtig stilvoll verpackt werden können.

Share your thoughts