Die Geschichte hinter Sack&Co

Ob Geschenksverpackung oder Brotsackerl, Turnbeutel oder Taschentuchetui: Sack & Co steht für textiles Upcycling aus dem Mühlviertel (und aus Leidenschaft).

Wie entstand Sack&Co?

Entstanden ist Sack & Co als ein Beitrag zur österreichischen Woche der Nachhaltigkeit 2013 und am Anfang stand die Idee, mit Geschenke-Sackerl aus gebrauchten Stoffen zur Reduzierung von unnötigem Abfall aus Geschenksverpackungen beizutragen.

Blog

Die Organisation von Sack & Co liegt in den Händen von Christa. Sie kümmert sich um die Webseite und Social Media, den Verkauf und die Buchhaltung. Christa blogged auch über das Thema Nachhaltigkeit, berichtet über Neuigkeiten aus der Sack-und-Co-Werkstatt und erzählt von ihren Besuchen bei Projekt-Parnter/innen und anderen lieben Menschen, denen sich Sack & Co verbunden fühlt.

Verkauf

Nach und nach zeigte sich, dass Sackerl und Beutel aus Stoff noch mehr praktische Verwendungsmöglichkeiten haben und dass die Idee, dafür „Stoffe mit Geschichte“ zu verwenden, vielen Menschen gefällt. Und so ergab sich in weiterer Konsequenz der Verkauf von Klein-Serien im Online-Shop.

Einzelstücke sind am Verkaufstisch von Sack & Co im MÜK (Mühlviertel Kreativ Haus) in Freistadt erhältlich. Das Kreativ-Haus beherbergt mehr als 60 verschiedene Aussteller/innen aus dem Mühlviertel und ist ein Treffpunkt für alle Freund/innen heimischer handwerklicher und künstlerischer Erzeugnisse.

Übrigens:

Wir haben lange überlegt, ob wir mit unseren Leserinnen und Lesern, Kundinnen und Kunden per Sie oder per Du kommunizieren sollen. Schließlich haben wir uns für das Du entschieden. Weil wir Mühlviertlerinnen sind und es gewohnt sind, gleich einmal Du zu sagen. Und weil wir uns auch als eine Community von gleich Gesinnten betrachten, denen es nicht egal ist, was mit textilen Resten passiert und die unseren Fuzelbeitrag zur Nachhaltigkeit zu schätzen wissen.

Danke Dir 🙂