Ein Beutel für alle Fälle

Schnell genäht und sehr nützlich – das sind Beutel aus Stoffen, die auf der Rückseite genau so schön sind, wie auf der Vorderseite. Dadurch spart man sich das Füttern und kann auch mit wenig Nähkenntnissen ans Werk gehen.

Einfach den Stoff zuschneiden nach der gewünschten Beutelgröße. Wir von Sack & Co verwenden ausschließlich Stoffreste und daher richtet sich die Beutelgröße meist nach den vorhandenen Stoffstücken.

Sackerl mit Zugkordel

Für eine Nutzung als Turnbeutel (zum Einpacken für Schuhen oder Kleidung) empfiehlt sich eine Größe von zumindest 30 mal 45 Zentimetern. Wer den Beutel als Rucksack tragen möchte, sollte auf das Einnähen von Durchziehschlaufen für die Kordeln nicht vergessen.

Wir haben Zuzieh-Beutel aus Bettzeugbaumwolle genäht und diese mit Sternzeichen-Applikationen versehen. So können diese zuerst als ideale Verpackung für das Geburtstagsgeschenk und dann als Turnbeutel verwendet werden.

Und so geht's

Die Schnittkanten mit der Nähmaschine im Zick-Zackmodus säubern. Dann die Seiten mit einer Nahtzugabe von 1,5 Zentimetern vernähen. Achtung: Für den Tunnel, durch den die Verschlusskordel gezogen wird, auf beiden Seiten zirka 3 Zentimeter unterhalb des oberen Stoffrandes eine 1,5 Zentimeter lange Stelle offen lassen.

Dann den oberen Rand nach innen abnähen, sodass der offene Kordel-Schlitz auf der „schönen“ Seite zu sehen ist. Unterhalb des Schlitzes noch einmal durchnähen und fertig ist der Tunnel.

Schließlich zwei Zugkordel mit einer Sicherheitsnadel durchziehen. Jedes Kordelstück geht einmal rund um die gesamte Beutelöffnung und kommt bei der gleichen Einzugsöffnung wieder heraus, wo es eingefädelt wurde. Dann die offenen Enden zuknoten und auf der gegenüberliegenden Seite das zweite Kordelstück gegengleich einfädeln.

Fertig.

Viel Spaß beim Beutel-Nähen!

Wer sich lieber einen der Sack & Co Beutel zulegen möchte, findet diese in unserem Webshop und im MÜK in Freistadt (aktuell: Sternzeichenbeutel).

Sag uns deine Meinung und Kommentiere diesen Beitrag.